Berufsausbildung

Schulbegleitende Berufsausbildung

Jedes Jahr haben rund 25 Schüler und Schülerinnen der 8. Grundschulklasse in Chifra nicht die Möglichkeit, auf eine weiterführende Sekundärschule zu wechseln. Sie stehen also halbausgebildet vor der Schwierigkeit, Zugang zum Arbeitsmarkt zu finden. Wir möchten zur Problemlösung durch ein Berufsbildungsprogramm beitragen, das unter der Berufsbildungs-Hochschule in Assayita laufen könnte.

Der AFAR e.V. hat bisher in Chifra Nähklassen und eine Autowerkstatt eingerichtet. Die Werkstatt soll von einem erfahrenen Mechaniker privat betrieben werden, der sich verpflichtet, zu jeder Zeit 8 Schüler aus der 8. Grundschulklasse an den Nachmittagen in Automechanik, Metallarbeit, Reparatur von landwirtschaftlichem Gerät und einfacher Elektroinstallation auszubilden.  Die Werkstatt läuft bisher nur als einfacher Reperaturbetrieb. Beide Programmteile benötigen mehr technische Beratung vor Ort, die für den Verein schwer finanzierbar ist. Die Nähklassen, für die 10 Nähmaschinen beschafft wurden, werden von Frauen in 2-Wochen Kurs besucht und tragen sich finanziell selbst. Frauen können gegen eine Gebühr Maschinen ausleihen. Das Angebot des Erwerbes einer Maschine über einen Kleinkredit mit Rückzahlung von 5 EUR im Momat wurde bisher von niemandem angenommen, da man mit den importierten Billigprodukten nicht konkurrieren kann.

Ein anderer Berufsbildungszweig könnte eine Klasse für “Büro-Organisation & Kommunikation” sein, in der auch neue Informationstechnologie gelehrt würde. Im Moment fehlen dem AFW auch hierfür noch die Mittel.

Die Kontakte laufen über den Direktor des Distriktes und den Schuldirektor.

Die Ausrüstungsgüter für die Autowerkstatt treffen ein (2001)

Frauen am Abend in der Nähklasse (2006)